SAVE OBERRHEIN’S CLUB CULTURE IN QUARANTINE

Auch die Club- und Subkultur im Südwesten befindet sich mitten in der größten Herausforderung ihrer Geschichte. Seit Mitte März das gesamte Nachtleben behördlich stillgelegt ist, um die Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden, stehen auch in der Region Oberrhein zahlreiche Kutlurtreibende und Kunstschaffende schlagartig ohne Beschäftigung da und identitätsstiftenden Orte stehen vor dem Ruin. 

Als Antwort darauf, dass die Clubs geschlossen sind und auch die Welt in Quarantäne sitzt, erklärte sich Berlin Clubkulture solidarisch und bringt seither mit unitedwestream.org den größten digitalen Club zu Dir nach Hause. „Unsere Vision ist ein Signal der Vernetzung, das in die ganze Welt ausstrahlt“, sagt Tito, LiveKomm-Koordinator für United-We-Stream. „Europas Clubs vereinen sich in der Corona-Krise, um die Menschen zu verbinden. Bald werden wir virtuell in das Nachtleben von Paris, Sao Paulo oder Sydney eintauchen können. Denn: Das Virus kennt keine Grenzen, Streaming kennt keine Grenzen, Solidarität kennt keine Grenzen.“  Nun schließt sich auch die Region Oberrhein an und macht mit Freiburg den Start im Südwesten.

Ohne in der Schlange zu stehen – access all areas!

United We Stream Upper Rhine wird in Partnerschaft mit United We Stream Global und ARTE Concert die Streaming-Plattform von Clubs und Veranstalter*innen aus der Region, um auf einem Kanal die ganze Bandbreite und Vielfalt der hiesigen Clubszene zeigen. Neben der Live-Übertragung von DJ-Sets, Live-Musik und Performances ist United We Stream auch eine Plattform für Gesprächsrunden, Vorträge und Filme rund um clubkulturelle Themen.

Wir brauchen nun Deine Unterstützung, damit die Club- und Veranstaltungsszene diese schweren Zeiten übersteht! Rette die Szene mit einem Beitrag zu unserer Crowdfunding-Kampagne. Wenn du einem ganz bestimmten Club unter die Arme greifen willst, schau mal bei der individuellen Kampagne der jeweiligen Location vorbei.

Alle Einnahmen der Streams fließen in einen Rettungsfonds, mit dem notleidende Clubs unterstützt werden können und aus dem 10% an karitative NGO „Stand by me Lesvos fließen. Für Ausschüttungen des Rettungsfonds hat Clubkultur e.V. nach Berliner Vorbild einen Kriterienkatalog entwickelt und eine unabhängige Jury beauftragt.